Villa Dondona

Der Besuch beim Weingut Villa Dondona im schönen Languedoc war außergewöhnlich. Das freundliche Winzer-Paar lud uns nicht nur zur Verkostung ins Wohnzimmer, sondern nahm uns gleich noch mit auf eine Tour durch den Weinberg, um uns die verschiedenen Lagen zu zeigen. Gerade auch im regionalen Vergleich ist das Weingut sehr klein und erkennbar ein Liebhaber-Projekt. Das Ergebnis im Glas ist aber weit mehr als nur ein Hobby: Die Weine zeigen sich tiefrot, mit voller, kräutergefüllter Nase und kräftigen, aber nicht unangenehmen Tanninen. Ein großes Vergnügen, auch noch Monate später im kalten Berlin!

Wein-Podcast-Tipp: „I’ll Drink to that!“ meets Brooklynguy

Durch Peter bin ich auf den Wein-Podcast „I’ll Drink to That!“ aufmerksam. Sehr nerdig, sehr detailliert und gerade dadurch sehr gut. Ein besonderes Schmankerl ist für mich die Sendung mit Brooklynguy. Der Blog „Brooklynguy Loves Wine“ war lange einer meiner Lieblings-Wein-Blogs, und ein bisschen sicher auch Vorbild für kiezwein.de. Bis 2014 hat Brooklynguy anonym über Wein und New York gebloggt und dabei vorgeführt, wie man ohne bullshit über Wein schreiben kann. Und auch gezeigt, dass es Spaß machen kann, Weinerfahrungen zu beschreiben, ohne Wein oder sich selbst vermarkten zu wollen. Der Podacst mit Brooklynguy ist ein bisschen eine Zeitreise, macht aber immer noch viel Spaß — und Lust auf Wein!

Happy New Year! Drei Weine zum Start ins neue Jahr:


Der Rosé-Sekt von Buhl war sehr lecker, tatsächlich taute er sogar noch auf: Bei ein wenig Wärme im Glas wurde die Nase immer voller. Der Oestricher Klosterberg Riesling trocken von Kühn war von gewohnter Qualität, in der Nase allerdings noch sehr petrolig. Und es ging biodynamisch weiter. Der Grüne Veltliner 2013 Rosenberg von Ott war grandios: vollmundig und doch fein! Ein schöner Ausklang für 2017, so kann 2018 gerne weitergehen!

KreuzbergerWein #15: Apulien

Der Winter ist da, und das ist in Berlin nicht nur eine Freude. Aber doch auch ein willkommener Anlass, guten Rotwein zu trinken. Dieses Mal haben wir uns der Region Apulien gewidmet, Emanuel hat dazu eine sehr schöne Auswahl mitgebracht. Von dem Gesamtniveau der Probe waren wir insgesamt sehr angetan, richtige Ausfälle gab es eigentlich nicht. Herausgestochen sind dann aber doch die etwas teureren, und der Tendenz nach eben auch kräftigeren Weine vom Weingut Cantine San Merzo: Der Negroamaro Salento F IGT 2012 und der Primitivo di Manduria Sessantani Old Vines 2014.